PAVK Therapie

LEBENSQUALITÄT ERHÖHEN

Die PAVK verursacht eine Verminderung der arteriellen Durchblutung an den Extremitäten. Als chronische Gefäßerkrankung führt sie zu massiven gesundheitlichen Auswirkungen mit zunehmend belastungsabhängigen Schmerzen und Verkürzungen der Gehstrecke (Claudicatio intermittens) bis hin zur kritischen Ischämie. Hier kann die DUCEST Neurostimulationstherapie überraschende Erfolge erzielen: Eine intermittierende Dauerstimulation des Nervus Vagus in der Fossa triangularis schafft durch Modulationen im Hirnstamm eine bessere Durchblutung der Extremitäten. Wirkstofffrei, minimalinvasiv und nebenwirkungsarm. Die Behandlung soll das Fortschreiten der Krankheit vermindern, Amputationen vermeiden und mehr Bewegungsfreiheit und damit eine höhere Lebensqualität
ermöglichen.

 

DER WEG ZUR BESSERUNG

Eine klinische Studie von OA Dr. Thomas Payrits zur Vagalen Stimulation bei PAVK-Patienten untermauert die Wirksamkeit der DUCEST Neurostimulationstherapie: Neben einer guten Datenqualität und einer hohen Patientencompliance zeigen die Studienergebnisse einen signifi kanten Anstieg des transkutanen Sauerstoff partialdrucks zwischen Eingangs- und Abschlussuntersuchung. Auch die weiteren Wirksamkeits- und Lebensqualitätsparameter in Form von ABI SF-36 Health Surveys und Gehstreckentest weisen analoge Ergebnisse auf und bestätigen damit den therapeutischen Erfolg als wirksame Maßnahme zur Verbesserung der Leidenssymptome bei PAVK.

studiePayrits et al 2015, Publikation in Vorbereitung

 

EINFACH ÜBERZEUGEND

  • minimalinvasive Applikation
  • effektive Verbesserung der Lebensqualität bei PAVK-Patienten
  • signifikante Reduktion im Behandlungsaufwand
  • Einsparungspotenziale für den Kostenträger
  • langfristig wirksame Senkung der Behandlungskosten pro Patienten
  • Easy2apply sichert rasche und leichte medizinische Anwendung
  • Safe2wear individuell einstellbare Stimulationsstärke durch den Arzt
  • schafft höchsten Tragekomfort für den Patienten
  • spritzwassergeschützt nach IPX4
  • ausschließlich vom Arzt verordnet
  • empfohlene Therapiedauer von 8 Wochen
  • wirkstofffrei und nebenwirkungsarm
  • Erhöhung der Patientencompliance

spacer

Suche

spacer